2015 Multiplikatorenfortbildung Transitiontheater München

Widerspruch Mensch – mit dem Flugzeug Richtung Klimagerechtigkeit. Den vielfältigen Krisen zu Beginn des 21. Jahrhunderts liegt eine grundlegende kulturelle Krise in den Mensch-Natur-Gesellschafts-Beziehungen zugrunde. Die industrielle Wachstumsgesellschaft ist sichtbar an ihre Grenzen gekommen. Die Konsequenzen sind als persönliche, soziale und ökologische Krisen überall spürbar.

Multiplikatorenfortbildung Transition Theater
vom 25.09. ab 17 Uhr bis 27.09.15 bis 15:00 Uhr
München, Dachauerstraße 112-114
Den großen Wandel gestalten lernen?

Auf welchen Wegen und mit welchen Strategien können wir heute beginnen, einen kulturellen Wandel zu gestalten – damit sich auch noch in 250 Jahren Menschen an die heutige Zeit erinnern und davon erzählen und lächeln werden…?
Immer mehr Menschen auf der Welt fangen an den gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben und mit verschiedenen Projekten ihren Beitrag zu liefern. Dabei wird Selbstsicherheit und eine klare Botschaft vorausgesetzt. Ist das so? Für die Bildung einer Meinung, muss der Mensch immer wieder in Diskussion, Austausch, Interaktionen reflektieren.

Die große Frage ist also: „In welchen Konflikten und Widersprüchen leben wir, während wir einen großen sozial-ökologischen Wandel gestalten wollen?“ Das Seminar lädt zu einem ganzheitlichen Reflexions- und Dialogprozess ein, um unsere bisherigen Erfahrungen und Träume an den Grenzen zwischen inneren und äußeren Wandel zu erkunden.

Zukunft und Transformation lernen?
Zu Postwachstums-Themen gibt es vielfältige Möglichkeiten, um Bildungsarbeit zu gestalten. Oft sind die methodischen Umsetzungen aber sehr kognitiv und rational. Es bleibt abstrakt, theoretisch oder fern von der Lebenswelt. Ein kultureller Wandel ist aber nur möglich, wenn es uns als ganze Menschen berührt. Wenn wir uns unseren inneren Bildern und mentalen Infrastrukturen bewusst werden und die Prinzipien des Wachstums und der Beschleunigung in unserem Lebensalltag erkunden und verändern. Möglichkeiten bietet hier die partizipative Theaterpädagogik mit einem riesigen Fundus an Methoden und Theaterformen, um so über körperliche und emotionalen Zugänge ein Lernen ermöglicht, das „unter die Haut geht“.

Ziele der Fortbildung
Die Fortbildung bietet einen Einblick in die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von partizipativer Theaterarbeit. Methodisch basiert das Transition Theater auf dem Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal und dem Theater zum Leben von David Diamond. Dabei liegt der Schwerpunkt an diesem Wochenende einerseits auf einfachen Spielen, Übungen und Theatermethoden aus dem Bildertheater, die leicht im eigenen Kontext anwendbar sind. Darüber hinaus wird auch anhand von Beispielen und im Rahmen eines öffentlichen interaktiven Theaterabends gezeigt, welche weiterführenden Theaterformen genutzt werden können. Für inhaltlichen und didaktischen Austausch und Transfer auf den eigenen Arbeitskontext bietet die Fortbildung ausreichend Raum und Zeit.

Zielgruppe
Die Fortbildung richtet sich an Interessierte aus Transition- und Postwachstumsinitiativen, aus der Bildungsarbeit und diejenigen, die partizipative Theaterformen in ihre kulturelle, politische und pädagogische Arbeit einbinden wollen.
Das Seminar wird geleitet von Dominik Werner, Initiator und Leiter des Transition Theater. Er arbeitet als Theaterpädagoge mit einem Schwerpunkt auf partizipative Theaterarbeit, Konflikttransformation und Bildung für enkeltaugliche Entwicklung.

Kosten: 120,00€ (ermäßigt 80,00€ für SchülerInnen und Studierende) (inkl. Verpflegung außer Frühstück)

Weitere Infos: www.transitiontheater.net
Zum Facebook Event

Anmeldung und weitere Informationen:

Zur Ticketreservierung: Eventprite
oder über:
Miriam Kuhnke
E-Mail: miri.kuhnke[@]posteo.de
Handy: 0172/4433662

In der Mulitplikatorenschulung ist ein öffentlicher interaktiver Theaterabend am Samstag den 26.09.15 integriert. Für alle Teilnehmer der Multiplikatorenschulung ist dieser inklusiver Abend Bestandteil. Gerne können weitere externe Gäste an dem Abend teilnehmen. Mehr Infos dazu hier.